Etappe 3- Die Teufelsbrücke

Streckenbeschreibung

Der Tag beginnt auf dem alten Weg von Beranui nach La Plana de Mont-ros und durch La Plana de Mont-ros. Dann folgt ein Aufstieg bis nach Castell-estaó, von wo aus es einen Aussichtspunkt in Richtung Vall Fosca gibt. Weiter geht es auf alten Wegen in Richtung Antist und dann in Richtung Estavill und von dort aus hinunter zum Kloster Torres und zur Teufelsbrücke. Die Teufelsbrücke ist ein ingenieurtechnisches Bauwerk, das vor allem wegen der schwindelerregenden Höhe, in der es sich befindet, beeindruckt. Gemäß der Legende handelt es sich um ein in einer einzigen Nacht erbautes Werk des Teufels.
Als nächstes geht es in Richtung des vollkommen verlassenen Dorfs La Bastida und dann weiter in Richtung Erdo und Vilella. Von Vilella in Richtung Xerallo, dem Zement-Phantom der Pyrenäen, aber davor kommt man an der Kapelle L’Ascensió vorbei. Von hier aus wird das ganze Vall de Manyanet sichtbar und man geht durch Xerallo in Richtung Mare de Déu de Castellgermà bis nach Les Esglésies.
.

Technische Schwierigkeit

Ausgangs- und Endpunkt: Beranui-Les Esglésies
Durchgangsorte: Beranui – La Plana de Mont-Rós – Castell-estaó- Antist- Estavill – El Pont del Diable (Die Teufelsbrücke) – La Bastida – Erdo – Vilella – Xerallo- Mare de Déu de Castellgermà – Les Esglésies.
 
Unterkunft in Casa Batlle und Casa Mossèn Batista www.casabatlle.com
Entfernung: 23,00 km
Positiver Höhenunterschied: +985 m
Negativer Höhenunterschied: +860 m
Maximale Höhe: 1.540 m
Mindesthöhe: +865 m
Geschätzte Gesamtzeit: 6 Std. 30 Min.
Schwierigkeit: die Etappe weist keine technische Schwierigkeit auf.